Ich bin ein Vampir.

Ich bin 4 Monate und 28 Tage alt.


Ich weiß gar nicht, was das ist, ein Vampir, aber Mama behauptet, ich sei eben das. Sie zieht diesen Rückschluss aus meinem Verhalten in letzter Zeit. Ich hab nachgedacht, was ich denn so anders mache und ich muss sagen, ich trinke dieser Tage sehr gerne. Im Besonderen des Nachts trinke ich dieser Tage sehr gerne. Tagsüber will ich natürlich auch meine Ration Busen, aber das ist eigentlich nur, weil ich mich einfach wohler fühle, wenn ich alle paar Stunden an Mamas Herz bin. Einfach nur da sein und ein bisschen nuckeln reicht da schon. Dementsprechend überfällt mich halt nachts der Durst. Überdurchschnittlich öfter überfällt er mich sogar. Und da hol ich dann eben alles raus, was Mamas Busen hergibt. In Bestzeit hol ich das raus. Und dementsprechend nuckel ich tagsüber nur so rum. Holla! Habe gerade den Teufelskreis erkannt! Ich weiß jetzt allerdings nicht, was Ursache und was Wirkung ist. Was ich jetzt auch noch immer nicht weiß, ist, ob das nun die Bezeichnung Vampir meinerseits rechtfertigt? Soll sich doch jeder selbst sein Urteil darüber bilden.

 

Ein schönes Geschenk für alle Mamas: alle Tagebucheinträge des ersten Jahres gesammelt in einem Buch:
„Babys Tagebuch“ jetzt auf amazon
https://www.amazon.de/Babys-Tagebuch-Welt-alles-passierte/dp/1541273451/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1499757850&sr=1-1&keywords=Babys+Tagebuch

Karotten und Co.

Ich bin 4 Monate und 23 Tage alt.


Hab ich doch glatt letzte Woche jeden Tag Karotten gegessen. War gut. Gibt echt nix daran auszusetzen – mir gefällt auch, dass meine Nase schön orange davon wird. Unter selbige hat Mama mir jetzt was Neues gehalten: Karotten mit Kürbis. Auch nicht schlecht. Oder eigentlich: Schmeckt mir. Schmeckt mir gut. Ich glaube, mir gefällt das jetzt mit dem Mittagessen. Schließlich machen das Mama und Papa auch. Und Oma und Opa. Und die andere Oma und der andere Opa und noch ein Opa. Auch meine Kusinen-Tante und meine Oma-Tante machen das mit dem Essen. Überhaupt, wenn ich mich so umsehe, trinkt keiner an einem Busen. Gehört also anscheinend zum Großwerden und das will ich werden – groß!

 

Ein schönes Geschenk für alle Mamas: alle Tagebucheinträge des ersten Jahres gesammelt in einem Buch:
„Babys Tagebuch“ jetzt auf amazon
https://www.amazon.de/Babys-Tagebuch-Welt-alles-passierte/dp/1541273451/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1499757850&sr=1-1&keywords=Babys+Tagebuch

Es ist – mal wieder – angerichtet.

Ich bin 4 Monate und 18 Tage alt.


Jetzt kommt sie also wieder mit diesem orangen Zeug, von dem ich kosten soll. Von dem sie meint, dass es mir schmecken würde. Selber hab ich mir das eingebrockt, weil ich gestern so neugierig auf dieses grüne Zeug war. Jetzt also wieder das orange – Karotten. Und da schau her! wieder hat es geklappt, so wie gestern! Meine Zunge hat den Löffel nicht weggeschubbst, sondern in Empfang genommen. Ich war so überrascht, dass ich gleich ein paar Löffel Karotten gegessen habe. Und ich muss feststellen: Das Zeug ist gar nicht schlecht! Aber wir wollen’s bitteschön nicht übertreiben – ein paar Löffel reichen. Denn am Ende glaubt Mama noch, ich hab den Löffel und was drauf ist, lieber als den Busen und was drin ist. Und das wird nie nie niemals nicht und ebenfalls gar nicht passieren. Was soll denn der arme Busen dann machen – ohne mich verliert er doch seinen Sinn und Zweck. Das kann ich meinen alten und liebsten Freund doch wirklich nicht antun.

 

Ein schönes Geschenk für alle Mamas: alle Tagebucheinträge des ersten Jahres gesammelt in einem Buch:
„Babys Tagebuch“ jetzt auf amazon
https://www.amazon.de/Babys-Tagebuch-Welt-alles-passierte/dp/1541273451/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1499757850&sr=1-1&keywords=Babys+Tagebuch

Was’n das für grünes Zeug?

Ich bin 4 Monate und 17 Tage alt.


Mama hat sich gestern so grünes Zeug gemacht und ich war wieder hin und weg. Ich finde es schon sehr faszinierend, wenn sie isst: Wenn sie sich etwas in den Mund schiebt, kaut, schluckt und danach sehr zufrieden drein schaut, will ich wissen, wie das geht. Wie kann etwas, dass nicht aus Mamas Busen kommt, das machen? Das macht mich so neugierig, dass es Mama gemerkt und mir etwas vom grünen Zeug, das übrigens Avocado heißt, sagt sie, angeboten hat. Das stellte mich wieder vor das Problem: Einerseits finde ich das Konzept des Essens vom Löffel nicht uninteressant. Andererseits: Wie kriege ich etwas, das nicht aus Mamas Busen kommt, überhaupt in den Mund hinein? Mir ist da meine eigene Zunge im Weg, die nur saugen will und sich dauernd nach vor schiebt. Aber paderdautz! die Zunge hat sich heute im Zaum gehalten und mich kosten lassen. Interessant schmeckt das Avocado-Zeug. Ich bin nicht abgeneigt. Oder zumindest nicht mehr so.

 

Ein schönes Geschenk für alle Mamas: alle Tagebucheinträge des ersten Jahres gesammelt in einem Buch:
„Babys Tagebuch“ jetzt auf amazon
https://www.amazon.de/Babys-Tagebuch-Welt-alles-passierte/dp/1541273451/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1499757850&sr=1-1&keywords=Babys+Tagebuch

Und Nummer zwei.

Ich bin 4 Monate und 16 Tage alt.


Wusste ich es doch. Jetzt ist das Pärchen komplett: Unterer Schneidezahn Nummero Zwo hat das Licht der Welt erblickt – und wieder geht das Kleidchen an meine liebe Mama. Wäre auch komisch, wenn nicht sie den Preis für das Babyzahnentdecken einstreicht – schließlich hängen wir den ganzen Tag gemeinsam ab. Eben dabei – also beim Abhängen, hat sie mir erzählt, dass wir demnächst noch einmal das Karottenexperiment starten werden. Sie meint nämlich, wer Zähne hat, kann auch essen und muss nicht mehr nur noch trinken. Wie immer bin ich skeptisch gegenüber solchen Gedanken meiner lieben Mutter.

 

Ein schönes Geschenk für alle Mamas: alle Tagebucheinträge des ersten Jahres gesammelt in einem Buch:
„Babys Tagebuch“ jetzt auf amazon
https://www.amazon.de/Babys-Tagebuch-Welt-alles-passierte/dp/1541273451/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1499757850&sr=1-1&keywords=Babys+Tagebuch

Die Ereignisse überschlagen sich.

Ich bin 4 Monate und 13 Tage alt.


Oder sollte ich besser sagen, ich überschlage mich? Endlich, endlich hab ich geschafft, mich rumzudrehen. Mama und Papa sind ganz aus dem Häuschen, wobei ich sagen muss: Leute, kriegt euch ein: So eine Überraschung ist das nun auch wieder nicht, schließlich arbeite ich seit Wochen daran. Und eins noch vorweg: Ich hab so im Gefühl, da kommt noch mehr, also spart euch noch ein bisschen Jubel auf.

 

Ein schönes Geschenk für alle Mamas: alle Tagebucheinträge des ersten Jahres gesammelt in einem Buch:
„Babys Tagebuch“ jetzt auf amazon
https://www.amazon.de/Babys-Tagebuch-Welt-alles-passierte/dp/1541273451/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1499757850&sr=1-1&keywords=Babys+Tagebuch

Jetzt ist er raus.

Ich bin 4 Monate und 9 Tage alt.


Nein, nicht ES ist raus. Ich weiß, was ich sage, auch wenn kaum einer versteht, was ich sage. Also: Er ist raus. Der Zahn nämlich. So erzählt mir Mama zumindest – ich seh ihn ja nicht. Jetzt spricht sie davon, dass sie ein neues Kleid bekommt. So ist angeblich der Brauch: Man wird neu eingekleidet, wenn man den Zahn eines Babys als Erster entdeckt. Ich frag mich nur: Was hab ich davon, außer einen beißenden Unterkiefer? Und das mein ich auch im juckenden Sinn. Denn ich hab so das Gefühl, wir sind noch nicht fertig.

 

Ein schönes Geschenk für alle Mamas: alle Tagebucheinträge des ersten Jahres gesammelt in einem Buch:
„Babys Tagebuch“ jetzt auf amazon
https://www.amazon.de/Babys-Tagebuch-Welt-alles-passierte/dp/1541273451/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1499757850&sr=1-1&keywords=Babys+Tagebuch